Martin Walker Blog – Germany 2064 Martin Walker Blog – Germany 2064

Der renommierte Beststeller-Autor Martin Walker, Mitglied der A.T. Kearney Denkfabrik Global Business Policy Council, hat die Zukunftsszenarien der Initiative Deutschland 2064 – Die Welt unserer Kinder in literarischer Form Wirklichkeit werden lassen. In seinem Roman Germany 2064. Ein Zukunftsthriller beschreibt er, wie wir in fünfzig Jahren in Deutschland arbeiten, leben und lieben. Von seinem Roman, seinen Gedanken und seiner Lesereise durch Deutschland erzählt er bis zum 7. November hier auf unserem Blog.

Machen Sie mit! Senden Sie uns Ihre Kommentare und Gedanken! Teilen Sie die Beiträge mit Ihren Freunden in den Sozialen Netzwerken! Wir freuen uns auf Sie!

(Die Anmeldung schützt unsere Webseite vor kommerziellem Spam – es dauert nur eine Sekunde!)


Abschlusslesung in Zürich

Gestern war der letzte Tag der „Germany 2064“-Lesereise. Im A.T. Kearney Büro in Zürich diskutierte man ein letztes Mal über Themen unserer Zukunft. Es war eine wunderbare Reise mit vielen interessanten Debatten und Ideen, wie unsere Welt in 50 Jahren aussehen könnte – Martin Walker zieht Bilanz.

kommentieren

Können wir das schaffen?

In Berlin fragte man sich gestern Abend: Kann Europa die Flüchtlingswelle meistern? Oder werden die europäischen Länder in einen großen Streit zerfallen? Eines ist jedenfalls deutlich geworden: Es ist eine große Herausforderung, die nur gemeinsam gemeistert werden kann. Martin Walker berichtet von seinen Eindrücken von der Berliner Lesung.

kommentieren

Technische Innovationen? Nicht unbedingt!

Das Publikum in Frankfurt stellt sich die Zukunft hoch technologisiert vor. Innovationen wie Handys mit Hologramm-Funktion, bargeldloses Zahlen und ein politisches System ohne Parteien – das ist unsere Welt in 50 Jahren. Doch wollen wir wirklich ein solches „high energy“ und „high stress“ Leben? Eigentlich nicht – erzählt Martin Walker in seinem neuesten Video zu „Germany 2064“.

kommentieren

Gutes Design beeinflusst unsere Einstellung zu Robotern

In dieser Woche ist Martin Walker mit seiner „Germany 2064“-Lesung in den A.T. Kearney Offices zu Gast. Gestern las er im Büro in Wien und diskutierte wieder über unsere Zukunft. Dieses Mal aus einem ganz neuen Blickwinkel: Design. Wie Äußerlichkeiten unsere Beziehung zur Technik weiter verändern werden – Martin Walker in einem neuen Teil seines Videoblogs.

kommentieren

Pessimistisch in die Zukunft?

Gestern versammelten sich Führungskräfte aus der Wirtschaft im A.T. Kearney Büro in Düsseldorf um über „Germany 2064“ zu diskutieren. Hoch über den Dächern der Stadt stellte das Dreischeibenhaus die perfekte Location, um über die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte zu sprechen. Martin Walker sagt selbst über sich, er sei ein Pessimist – denkt er wirklich so kritisch über unsere Zukunft?

kommentieren

Was kann Politik in 50 Jahren noch leisten?

Dass sich das klassische links-rechts Spektrum politischer Parteien immer weiter ausdifferenziert, ist nicht neu. Doch wie können die immer individualisierteren Lebensstile der Menschen in Zukunft noch repräsentiert werden? Eine europäische Herausforderung – sagt Martin Walker in seinem neuesten Videoblog aus Heidelberg.

kommentieren

Warum in Martin Walkers Büchern die Frau die Heldin ist

Gestern Abend las Martin Walker aus „Germany 2064“ im Stuttgarter A.T. Kearney Office. Neben einer anregenden Diskussion zwischen prominenten Wirtschaftsvertretern und dem Erfolgsautor, war bei der anschließenden Autogrammstunde vor allem die Rolle der Frau das bestimmende Thema. Was Walker dazu sagt, sehen Sie im neuesten Video seines Blogs.

kommentieren

Autonomes Fahren wird unser Verhältnis zur Polizei entscheidend verändern

Was hat das selbstgesteuerte Auto mit unserer Einstellung zur Polizei zu tun? Martin Walker berichtet von seiner Lesung aus Winterthur.

kommentieren

Unfallrisiko kann durch selbstgesteuerte Autos erheblich gesenkt werden

Die Lesung von „Germany 2064“ in Bern stand ganz im Sinne des autonomen Fahrens – in ein paar Jahren schon könnte das führerlose Auto Realität werden. Weniger Unfälle könnten dabei ein positiver Effekt sein. Welche weiteren Vorteile aber gibt es dadurch?

kommentieren

Computerprogrammierte Gehirnzellen?

Martin Walker berichtet heute von seiner „Germany 2064“-Lesung aus Esslingen: Wieder einmal wurde in der anschließenden Diskussion deutlich, dass der Weg zu künstlichen Intelligenzen nicht mehr weit ist. Computerprogrammierten Zellen sind in der Lage, das menschliche Gehirn eins zu eins imitieren. Aber können sie auch lügen, lieben und fühlen wie ein Mensch? Wo liegen Gefahren und Chancen für uns?

kommentieren

Warum Martin Walker gerne in Baden-Württemberg liest

kommentieren

Martin Walker liest im A.T. Kearney Büro in München

Gestern hatte Martin Walker eine ganz besondere Lesung: Im Office von A.T. Kearney in München las er aus seinem Buch „Germany 2064“ und diskutierte anschließend mit A.T. Kearney Partnern und Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Mit den über 90 Zuschauern entstand eine spannende Diskussion über zukünftige Bildungsreformen – ein Thema, das nicht nur jetzt, sondern auch im Jahr 2064 entscheidend sein wird.

kommentieren

Stimmen zur Lesung von „Germany 2064“ im A.T. Kearney Büro in München

kommentieren

Digitale Kluft zwischen Stadt und Land wächst

Martin Walker las gestern in Mosbach. Besonderes Thema der Veranstaltung waren die digitalen Entwicklungen in der Stadt und auf dem Land. Während Großstädter ein Leben in völliger Vernetztheit leben, scheinen die Menschen auf dem Land noch unabhängiger von Technik und in Verbundenheit mit der Natur zu sein.

kommentieren

Leser finden Roman zukunftsorientiert

Was sagen die Zuschauer der Lesereise zu „Germany 2064“? Völlige Utopie oder doch realistisches Zukunftsszenario?

kommentieren

Germany 2064: Auftaktlesung in Mannheim

Gestern hatte Martin Walker seine erste Lesung von „Germany 2064“ in Mannheim. So viel vorab: Es war ein toller Abend mit spannenden Gedanken zu den Entwicklungen der Zukunft. Was wird uns in 50 Jahren beschäftigen und welchen Einfluss wird die Technik auf unser Leben haben? Sehen Sie mehr im zweiten Teil des Videoblogs von Martin Walker!

kommentieren

Martin Walker in Köln: Warum es hilft, an die Zukunft zu denken!

Fascinating evening at a Mayersche bookstore in Köln, where I said that it was an A.T. Kearney project with the  leading German decision makers on the future of infrastructure that inspired my novel, Germany 2064. British and US politicians look only as far ahead as the next election. So it was good to tell Germans that their politicians – Angela Merkel and Sigmar Gabriel – were part of a project that meant thinking fifty years ahead.

kommentieren

Martin Walker scheibt heute außerdem über intelligente Roboter und fragt, ob sie eine Seele haben!

After the first week of my German book tour, in bookshops with audiences more accustomed to my ‘Bruno’ mysteries set in the French region of Perigord, I have been impressed by the way people have responded my novel of the future, ‘Germany 2064.’

Readers seem fascinated by my prediction that we will have to consider whether intelligent robots deserve some version of human rights; the right not to be killed or the right to legal protection against a cruel or vicious owner. ‘But robots have no souls,’ said one listener. True, I replied, but the church says animals have no souls and yet we are already engaged in a debate over their rights to be protected against cruelty.

In Germany, killing animals or causing significant pain (or prolonged or repeated pain) to them is punishable by imprisonment of up to three years or a financial penalty. We will have to consider whether intelligent robots are simply the property of their owners, no more than tools or slaves, which means less than animals.

But my readers are going further, asking how does one discipline or punish a robot? And what happens if a robot goes on strike against a cruel owner? Does the robot have the right to seek the protection of the courts? These questions are heading our way with remarkable speed and it is time to start thinking of these issues now.   

kommentieren

13. Oktober 2015: Martin Walkers 1. Video Post!

Ab heute bloggt der Bestsellerauto regelmäßig über sein neues Buch „Germany 2064. Ein Zukunftsthriller“. Bis zum 06. November wird er im Rahmen seiner Lesereise in mehreren Videotagebüchern wichtige gesellschaftspolitische Fragen diskutieren und seine ganz persönlichen Eindrücke schildern. Verfolgen Sie hier, wie der Erfolgsautor unser Leben im Jahr 2064 sieht und welche Herausforderungen auf die Gesellschaft zukommen werden. 
Sagen Sie uns Ihre Meinung: Kommentieren Sie und werden Sie Teil der 2064-Diskussion!

kommentieren

Homestory: A.T. Kearney besucht Martin Walker im Périgord


Wie wollen wir in 50 Jahren leben? Können wir einfach so weitermachen wie bisher oder müssen wir neue Wege gehen, um Wachstum und Wohlstand zu sichern? Der Bestsellerautor Martin Walker hat sich dieser Fragen angenommen und das Buch „Germany 2064. Ein Zukunftsthriller“ geschrieben.

A.T. Kearney beschäftigt diese Fragen schon seit einiger Zeit: Unsere Initiative „Deutschland 2064 – Die Welt unserer Kinder“ hat das ehrgeizige Ziel, die grundlegenden sozialen und wirtschaftspolitischen Entwicklungen zu diskutieren, die das Leben in 50 Jahren bestimmen werden. Sie ist unser Beitrag für die Offenheit gegenüber Neuem, eine langfristige und nachhaltige Zukunftsplanung und den Mut zu Wandel und Veränderung. Martin Walker, Mitglied im A.T. Kearney Global Business Policy Council, hat sich von dieser Initiative zu seinem im August erschienenen Buch inspirieren lassen.

Martin Walker gehört zu den erfolgreichsten Krimiautoren unserer Zeit. Sein aktueller Bruno-Krimi „Provokateure“ steht seit Wochen auf der Bestsellerliste des Spiegels. Neben Krimis verfasste der Journalist auch Sachbücher über die Perestroika, den Kalten Krieg und Bill Clinton. Walker, 1947 in Schottland geboren, arbeitete von 1971 bis 1999 für die britische Tageszeitung „The Guardian“.

Jetzt hat er seinen ersten Roman geschrieben, der in der Zukunft spielt – „Germany 2064. Ein Zukunftsthriller“. In unterhaltsamer Form schildert der Autor, wie wir in fünf Jahrzehnten leben könnten. Die Entführung der deutsch-türkischen Sängerin Hati Boran, die der Kommissar Bernd Aguilar und der Roboter-Polizist Roberto aufklären, bildet den Rahmen für einen tiefen Blick in die Zukunft: Welche technischen Erfindungen werden 2064 das Leben prägen? Welche Auswirkungen haben diese Innovationen auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik? Werden die Computer klüger sein als die Menschen? Wie weit geht Digitalisierung?

Walkers fünf Fragen an die Zukunft: Inspirationen aus der Kampagne „Deutschland 2064 – Die Welt unserer Kinder“ von A.T. Kearney


Germany 2064
Ein Zukunftsthriller. Die Welt von morgen

von Martin Walker

Martin Walker: Deutschland 2064Deutschland 2064, das Land ist in zwei Welten geteilt. High-Tech-Städte mit selbstlenkenden Fahrzeugen und hochentwickelten Robotern unter staatlicher Kontrolle stehen Freien Gebieten gegenüber, in denen man mit der Natur, bewusst und in selbstverwalteten Kommunen lebt. Als bei einem Konzert die Sängerin Hati Boran entführt wird, muss Kommissar Bernd Aguilar ermitteln. Sein engster Mitarbeiter und Vertrauter: ein Roboter. Doch ist dieser nach dem letzten Update noch uneingeschränkt vertrauenswürdig?

Buch bestellen

Das Buch ist auf www.amazon.de und bei anderen Buchhändler erhältlich.


kommentieren

Video Video

video Homestory: Martin Walker – Germany 2064

Homestory: Martin Walker – Germany 2064

Ein Zukunftsthriller. Die Welt von morgen

A.T. Kearney hat den Erfolgsautor Martin Walker in Frankreich besucht, und über sein neues Buch, die Initiative „Deutschland 2064“ und seine Liebe zum Périgord geplaudert.

Ansprechpartner Ansprechpartner

Laura ZonkaLaura Zonka

Kontakt

A.T. Kearney A.T. Kearney

A.T. Kearney ist eine führende internationale Managementberatung mit Niederlassungen in mehr als 40 Ländern. Seit 1926 stehen wir als vertrauensvolle Berater weltweit den größten Unternehmen und Organisationen zur Seite.
Mehr