Pharma and Contract Manufacturers: Creating Value Together

Wie Kollaboration Mehrwert schafft

Pharma Contract Manufacturing - CMO

Pharmaunternehmen und ihre Contract Manufacturing Organisations (CMO) führen traditionell keine als innig zu bezeichnende Beziehung. Der Begriff der Zweckgemeinschaft charakterisiert ihre Zusammenarbeit – wenngleich von gegenseitiger Wertschätzung geprägt – sicherlich eher.

Doch die Zeiten ändern sich: Fallende Arzneimittelpreise, reife Portfolios und astronomisch hohe  Entwicklungskosten führen dazu, dass viele Pharmahersteller ihre Supply Chain regelmäßig kritisch überprüfen. Viele erweitern ihre Outsourcing-Aktivitäten daraufhin (vor allem, wenn es um Produkte mit ohnehin geringen Margen geht), manche geben ganze Werke an CMOs ab.

In der Folge hat der Markt für Contract Manufacturing – längst eine 65 Mrd. US-Dollar-schwere Industrie – in den vergangenen Jahren stark zugelegt. Experten gehen davon aus, dass das jährliche Wachstum auch künftig bei 6% liegt und damit bis 2020 ein Volumen von mehr als 84 Mrd. US-Dollar erreicht haben wird.

Die CMOs sind derweil nicht untätig. Sie wachsen, expandieren in neue Bereiche und erweitern ihren Anteil an der Wertschöpfungskette kontinuierlich. Einige investieren massiv in Technologie und Kapazitäten oder übernehmen Anteile von Wettbewerbern, andere positionieren sich als Full-Service-Contract Development und Manufacturing Organisation (CDMO) oder suchen als Spezialisten den Einstieg im Bereich Biologicals.

In dieser zunehmend symbiotischen Beziehung ist ein konstruktiver Umgang erfolgsentscheidend. Denn für ein profitables Wachstum werden sich beide Seiten in den nächsten Jahren dringender brauchen denn je.

Fordern Sie ein Exemplar der Studie an:
Studie anfordern

Mehr Mehr

Fordern Sie ein Exemplar der Studie an:

Studie anfordern

Erfahren Sie mehr von A.T. Kearney Beratern in den Medien