Studie deckt brach liegende Potentiale bei Privatkundenbanken auf und zeigt, wie die Champions Customer Relationship Management (CRM) ertragssteigernd nutzen.

PDF

Cultivating the Customer Relationship in Banking Cultivating the Customer Relationship in Banking

„Europas Banken haben in den letzten zwei Jahrzehnten 20 Mrd. Euro in Technologien für Customer Relationship Management investiert, schöpfen deren Potentiale aber nicht aus. Würden sie, wie die Vorreiter, konsequent den Kunden in den Mittelpunkt rücken und die technologischen Möglichkeiten umfassend in ihr Geschäftsmodell integrieren, könnten sie insgesamt 30 bis 40 Mrd. Euro mehr Umsatz machen“, kommentiert Dr. Torsten Eistert, Partner bei A.T. Kearney die Studie der Managementberatung.

In ihrer aktuellen Studie „Cultivating the Customer Relationship in Banking“ haben die Finanzexperten von A.T. Kearney die Auswirkungen von Customer Relationship Management auf die Umsatzentwicklung bei mehr als 100 Privatkundenbanken in Europa untersucht und qualitative Interviews mit einem Dutzend Vertreter führender CRM-Lösungsanbietern geführt. Das Ergebnis: Die meisten europäischen Retailbanken lassen die Wettbewerbsvorteile, die in einem datenbasierten Customer Relationship Management liegen, ungenutzt.

Damit verspielen sie in Summe bis zu 40 Mrd. Euro: 10 bis 14 Mrd. Euro können sie allein durch eine optimierte Preisbildung erzielen, 8 bis 11 Mrd. Euro durch Cross-Selling, hinzu kommen noch weitere Umsatzquellen durch Reduzierung von Kundenabwanderung, Neukundengewinnung z.B. via social media und Upselling.

Infografiken Infografiken

European retail bank revenues have declined 2 percent per year since 2007
People-focused CRM leaders have high employee-to-client ratios
Retail bank productivity across key players in europe
The employe-to-client ratio is much lower for technology-focused CRM leaders
Revenue potential for next-level CRM champions